Öffnungszeiten des Museums

vom 1. Februar bis 31. März
Mittwoch - Sonntag
von 9:00 - 13:00 Uhr
und 14:00 - 16:00 Uhr

vom 1. April bis 30. November
Mittwoch - Sonntag
von 10:00 - 13:00 Uhr
und 14:00 - 17:00Uhr

Letzter Einlass
1 Stunde vor Ende der Öffnungszeit

Für Besuchergruppen bieten wir nach Voranmeldung auch an den Schließtagen und während der Schließzeit, Führungen im Museum 1806 und Vorträge zum Thema "Die Schlacht bei Jena und Auerstedt am 14.Oktober 1806" mit anschließenden Führungen über die Schlachtfelder an. Führungen und Vorträge können über Tel.: (03641) 508860, Fax (03641) 508861 vereinbart werden.

Während der Schließzeit können die Audiowalk-Geräte "Erinnerungsfeld Windknollen" nicht ausgeliehen werden.

Diese Führungen und Vorträge können über:
Tel.: 03641 50 88 60,
Mail: mgf1806@t-online.de
Fax 03641 5088 61 vereinbart werden.


Historische Exkurse zum Schlachtfeld Jena - Auerstedt 1806

Für historisch interessierte Besucher der Region um Jena bietet das Institut für militärgeschichtliche Forschung Jena 1806 e.V. in Zusammenarbeit mit dem Stadtmuseum Jena eine Reihe von speziellen Vorträgen und Führungen zum Thema "Die Schlacht bei Jena und Auerstedt am 14. Oktober 1806" an.
Die Führungen, die die Besucher mit den historischen Plätzen, Denkmalen und Museen bekannt machen, beginnen mit einem Einführungsvortrag, der folgenden Inhalt haben kann:
  • Ereignisse, die zur Schlacht führten
  • Verlauf der Schlacht bei Jena
  • Verlauf der Schlacht bei Auerstedt
  • die beteiligten Truppen, ihr Uniformen, Bewaffnung, Ausrüstung und spezifischen Aufgaben, sowie militärische Strukturen
  • französische und preußische Gefechtstaktik
  • Ursachen der preußischen Niederlage und die Folgen für den preußischen Staat
  • die Kriegslasten für das Territorium

Der Umfang und die konkrete Thematik des Einführungsvortrages, den wir im Museum 1806 in Cospeda durchführen, richtet sich nach den Wünschen und dem Interesse der Besucher. Er kann aber auch an jedem anderen Ort, z.B. im Hotel, gehalten werden, sofern die Möglichkeit besteht, Dias zu zeigen und mit dem Overhead-Projektor zu arbeiten.


Zum Kennenlernen des Jenaer Schlachtfeldes schlagen wir den Besuchergruppen die Wanderungen 1 und 2 sowie die Rundfahrten 1 und 2 vor.

Veranstaltungsvorschau für 2017!

 

23. April (Sonntag)
Öffentliche Führung ...

...über das südöstliche Schlachtfeld von Jena mit Einführung im Museum. Die Führung beginnt um 10 00 Uhr mit einem Einführungsvortrag im -Museum 1806- in Jena-Cospeda, Jenaer Straße 12, der die Besucher mit dem historischen Ereignis, den Ursachen die zum Krieg von 1806 / 07 führten und dessen Auswirkungen auf die weitere geschichtliche Entwicklung in Europa sowie dem Museum bekannt macht. Neben Informationen über die zivile Katastrophe, die über die Region hereinbrach und die über die gesamte Napoleonische Zeit anhielt, erhalten die Besucher Kenntnis über das Soldatenleben dieser Epoche, die Uniformierung, Ausrüstung und Bewaffnung sowie die Funktionsweise der Waffen. Anschließend erfolgt eine kurze Wanderung zum Napoleonstein und auf dem historischen Areal. Die Veranstaltung, die wieder am Museum endet, dauert ca. 3,5 Stunden. Der Teilnahmepreis incl. Museumsbesuch beträgt 6,-- €, ermäßigt 3,-- €.

21. Mai (Sonntag)
„Napoleon in Jena“

Die Veranstaltung beginnt um 10 00 Uhr im Museum mit einem Einführungsvortrag zum historischen Ereignis. Anschließend erfolgt eine kurze Wanderung zum Napoleonstein. Napoleon I. traf am Nachmittag des 13. Oktober 1806, von Gera kommend, in Jena ein. Der Generalstab der französischen Armee hatte zu diesem Zeitpunkt bereits für sich und den Kaiser das Hauptquartier im Jenaer Stadtschloß eingerichtet. Napoleon hielt sich aber an diesem Tag überhaupt nicht in Jena auf. Nachdem er feststellte, dass sein Marschall Lannes bereits den Landgrafenberg mit dem V. Armeekorps besetzt hatte, begab sich der Kaiser über die Johannisgasse, Wagnergasse und den Apoldaischen Steiger auf das spätere Schlachtfeld. Erst am Abend des 14. Oktobers, nach der für ihn siegreichen Schlacht, kehrte Napoleon nach Jena zurück. Der Teilnahmepreis incl. Museumsbesuch beträgt 6,-- €, ermäßigt 3,-- €.

17. Juni, (Samstag). 10 – 14 Uhr
Museumstag in Cospeda
Historische Darstellergruppen werden Soldatenleben der napoleonischen Zeit vorführen und ein Zinngießer wird sein Handwerk zeigen. Ebenso zeigen wir wie eine Zinnminiatur bemalt wird. Im Museum werden Vorträge gehalten.

2. Juli (Sonntag)
„Mit dem Fahrrad über das Jenaer Schlachtfeld“

Die Veranstaltung beginnt um 10 00 Uhr mit einem Einführungsvortrag im -Museum 1806- in Jena-Cospeda, Jenaer Straße 12, der die Teilnehmer mit dem historischen Ereignis, sowie dem Museum bekannt macht. Anschließend erfolgt die Fahrt zum Dornberg, über Krippendorf zum Eberhard-Denkmal und Europaweg, nach Vierzehnheiligen, dem in der Schlacht bei Jena am heftigsten umkämpften Ort und zum Sperlingsberg bei Kapellendorf. Vom Sperlingsberg hat man einen Rundblick über den westlichen Teil des Jenaer Schlachtfeldes, auf dem sich vor der Schlacht das Biwak der preußischen Hauptkräfte befand. In der unterhalb des Sperlingsberges liegenden Wasserburg war vom 12. Okt. 1806 bis zur Schlacht das Hauptquartier der preußisch-sächsischen Verbündetenarmee (Fst. v. Hohenlohe - Ingelfingen) untergebracht. Am Sperlingsberg fand das 5. und letzte Gefecht der Schlacht bei Jena zwischen dem anrückenden preußischen Korps Rüchel und Napoleons Armee statt. Die Veranstaltung, die wieder am Museum endet, dauert ca. 3,5 Stunden. Der Teilnahmepreis incl. Museumsbesuch beträgt 6,-- €, ermäßigt 3,-- €.

8. Okt. (Sonntag)
Vortrag „Die Ereignisse der Jahre 1806 und 1808“ ...

... mit anschließendem Rundgang auf dem Jenaer Schlachtfeld Am 14. Oktober 1806 wurde vor den Toren Jenas europäische Geschichte geschrieben. Napoleon I. bereitete hier dem alten preußischen Staat eine vernichtende Niederlage. Sein Sieg führte zur Neuordnung der Machtverhältnisse in Europa und kostete 30... 35000 Soldaten Leben und Gesundheit. Zurück blieb eine verwüstete Region. Allein die materiellen Schäden, die dem damaligen Herzogtum Sachsen - Weimar im Zeitraum vom 13. Oktober bis 15. Dezember (dem Beitritt Sachs.-Weim. zum Rheinbund) durch Plünderung, Übergriffe der fremden Truppen, Vernichtung der Ernte und Requirieren entstanden, werden in zeitgenössischen Quellen mit 1.726.140 Reichstalern beziffert. Das in viele Kleinstaaten zersplitterte Deutschland geriet unter Napoleons Fremdherrschaft und musste in dessen weiteren Kriegen einen hohen Tribut zahlen. Während der anschließenden Wanderung lernen die Teilnehmer der Veranstaltung das südöstliche Schlachtfeld und die Plätze auf denen Napoleon 1808 die europäischen Fürsten empfing, kennen. Wer mehr über diese historischen Ereignisse, deren Ursachen und Verlauf erfahren möchte, dem empfehlen wir diese Veranstaltung, die 10 Uhr im -Museum 1806- in Jena-Cospeda, Jenaer Str. 12 beginnt. Anschließend erfolgt eine kurze Wanderung auf dem historischen Areal. Die Veranstaltung, die wieder am Museum endet, dauert ca. 3,5 Stunden. Teilnahmepreis incl. Museumsbesuch beträgt 6,-- €, ermäßigt 3,-- €.

Selbstverständlich führen wir auch 2016 zu jeder Zeit individuelle Vorträge und Führungen im Museum und auf den Schlachtfeldern von Jena und Auerstedt durch.

Diese können über Tel.: 03641 / 50 88 60 oder Fax 03641 / 50 88 61 oder per E-mail mgf1806@t-online.de vereinbart werden.