Die Schlacht bei Jena und Auerstedt - ein historisches Ereignis von europäischer Dimension

Am 14. Oktober 1806 trafen auf dem Schlachtfeldern von Jena und Auerstedt zirka 240.000 Soldaten der verfeindeten Mächte Frankreich und Preußen und deren Verbündete aufeinander.
Auf dem Jenaer Schlachtfeld fochten auf einer Fläche von etwas sech mal zwölf Kilometern 150.000 Soldaten, von denen jedoch nur 100.000 in unmittelbaren Kampfhandlungen standen.
Bei Auerstedt begegneten sich 85.000 Soldaten auf einer flächenmäßigen Ausdehnung von etwa fünfundsechzig Quadratkilometern. Auch hier waren "nur" zirka 65.000 Soldaten im unmittelbaren Kampf, da zwei preußische Reservedivisionen nicht zum Einsatz kamen. Die Bilanz des Tages: ein für den französischen Kaiser Napoleon I. glänzender Sieg, der das Ende des altpreußischen Staates einleitete, sowie 30.000 bis 35.000 Tote und Verwundete. Ungeheuer waren die Lasten der von den Truppenaufzügen heimgesuchten Dörfer und Städte und statistisch nicht auszudrücken die Leiden der Zivilbevölkerung, aber auch der Soldaten der im Krieg stehenden Mächte. Verfolgte man die Truppenaufmärsche bei beiden Armeen, so stellt man fest, daß kaum eine Region in Thüringen davon verschont blieb.

Dem historischen Ereignis
ist das Museum 1806

07751 Cospeda
Jenaer Straße 12
Tel.: (03641) 820925
eMail: info@jena1806.de
gewidmet.
Die Einrichtung, die im Mai 1999 in neuer Gestalt und mit neuen Inhalten eröffnet wurde, wird vom "Institut zur militärgeschichtlichen Forschung Jena 1806 e.V.", mit Unterstützung des "Stadtmuseums Jena" betrieben und befindet sich auf dem Areal des Jenaer Schlachtfeldes. Dem Besucher präsentiert sich neben zeitgeschichtllichen Exponaten zur Schlacht und dem Krieg von 1806/1807 zwischen Preußen und Frankreich reichhaltiges historisches Karten- und Bildmaterial sowie Berichte von Zeitzeugen. Außer den detaillierten Angaben zur Vorgeschichte, den Ursachen, dem Verlauf und den Auswirkungen der Schlacht bei Jena und Auerstedt informiert die Ausstellung über die Kriegslasten, die die Menschen der vom Kriege betroffenen Regionen zu tragen hatten, über den Alltag der Soldaten, deren Uniformen sowie über die Funktion und Wirkung der Waffen dieses historischen Zeitraumes.

 

Öffnungszeiten des Museums

vom 1. Februar bis 31. März:
Mittwoch - Sonntag
von 09:00 - 13:00 Uhr
und 14:00 - 16:00Uhr

vom 1. April bis 30. November
Mittwoch - Sonntag
von 10:00 - 13:00 Uhr
und 14:00 - 17:00 Uhr

Letzter Einlass 60min vor Ende der Öffnungszeit!



Begleitend zur Ausstellung bietet das Institut für militärgeschichtliche Forschung Jena 1806 e.V. und das Stadtmuseum Göhre eine große Anzahl von individuellen Vorträgen und Führungen zum Thema "Die Schlacht bei Jena und Auerstedt am 14. Oktober 1806" an. Diese Veranstaltungen können über

Institut zur militärgeschichtlichen Forschung Jena 1806 e.V.
Markt 15
07743 Jena
Tel.: 03641/50 88 60
Fax: 03641/50 88 61

vereinbart werden und finden auch außerhalb der Öffnungszeiten des Museums statt.
Für die Besucher, die sich näher mit dem Ereignis beschäftigen möchten, empfiehlt das "Museum 1806" aus dem Publikationsangebot der städtischen Museen Jena:

  • Lexikon zur Schlacht bei Jena und Auerstedt 1806 (Preis: 15,50 €)